GWG   


18.01.2020 | Unentschieden in Biebertal oder
"es war einmal ein Ersatzschläger"

(jf)  Die Vierte wahrt damit ihre Chancen im Abstiegskampf
Sogar ein Sieg war im Bereich des möglichen

Mit einem vagen und auch mulmigen Bauchgefühl traf sich die Mannschaft um Käptn`Sahl beim Gastgeber in Biebertal.
Gab es doch einige Ungewissheiten, wie kommen wir mit 3 Mann Ersatz für unsere fehlende Nr. 1, 3 und 6 klar und spielt bei Biebertal die etatmäßige 1, mit immerhin über 1650 Punkten?
Eines wussten wir allerdings, eine Niederlage würde uns auf den letzten Platz bringen, diese wollten wir natürlich vermeiden, wenn möglich.
Aber wie das im Leben so ist und im Tischtennis im Allgemeinen, es geht nichts ohne weitere Hypotheken, die einem das Spiel verleiden wollen.
So hatte der Teamchef doch tatsächlich seinen abgespielten, angeknackten Ersatzschläger statt dem edlen Hauptspielgerät eingepackt.
Wir wollen dem betroffenen Akteur hier mal keine Absicht unterstellen, aber wer weiß, was Biebertal für Mittel und Wege eingesetzt hat, um das zu erreichen, wie wir ja wissen, ist immerhin schon mal ein gewisser Bernie Blindmann zu Holzbein Kiel von Mailand gewechselt für nur eine Kiste Sprotten. :)
Doch es sind genau diese Anekdoten, die man sich später in den Dönerbuden dieser Welt erzählen wird, wenn man von diesem Krimi berichtet, der sich hier gleich abspielen wird.
Die netten Gastgeber hatten dagegen reichlich aufgefahren, zum Glück zwar ohne ihre etatmäßige Nr. 1, aber von 2-5 in bester Kapelle und hinten mit weiteren zwei Spielern, die wussten, wo der Vater den Most holt und uns im weiteren Verlauf noch das Leben schwer machen sollten.
Genug der Vorreden, hinein ins Vergnügen.

Es ging gut los, an diesem Samstag Mittag, gegen 15.30 Uhr im kleinen mittelhessischen Ort Biebertal.
Doppel 1 (Akteure seht ihr im Foto) der Gastgeber gegen unser D2 mit Handicap, die sich teuer verkauften und nach einer 2:1 Führung noch knapp die Segel strichen, schade, das wäre ein toller Start gewesen, aber die Protagonisten der D1 und D3 holten die Kastanien aus dem Feuer, zwei feine Siege und eine gute 2:1 Führung für Grün-Weiß.
Die Freunde des TT Sports wissen nun, dass es dann mit der Einzelrunde weiter geht, die Akteure, derer 6, überkreuz in Paarkreuzen von 1 bis 3.
Hier gab es dann die, leider erwartete, Niederlage von Jens gegen Dr. Wolf, wobei Jens sogar 5 Satzbälle im 3. Satz nicht reichten, um diesen dem Gegner zu entreißen und dem Spiel vielleicht noch eine Wendung zu geben.
Conny dann auch ohne Fortune und Rezept gegen Schmidt´s Anti, eine satte 0 auf der Habenseite.
In der Mitte kam es dann zu den wichtigen Duellen, Volker gegen Jost und Udo gegen Kneissl.
Der Erstgenannte dann mit besagten Ersatzschläger ohne Ertrag und wirkliche Haftung, ein glattes 0:3
Udo wollte es besser machen, tat das auch, legte los wie die Feuerwehr, um dann doch zu spät zu kommen, Kneissl brannte die Hoffnung nieder, leider 2:3 aus unserer Sicht.
Das sah nicht gut aus in der Grundschule in Biebertal, ein eisiger Hauch umwehte die Mannschaft von Grün-Weiß 4, oder lag es einfach an der kalten Halle?
Aus 2:1 wurde ein 2:5.
Was nun folgte, war ein famoser Auftritt von Wolfgang und Nina, der Erstgeborene ließ es sich nicht nehmen, ein Fünf-Satz-Spiel zu spielen, er liebt das TT so sehr und kostet gern jede Minute aus.
Doch das ging meistens schief, aber im Jahr 2020 ist alles möglich, Wolfgang gewann sein Spiel und brach damit den Bann.
Nina machte es kurz und schmerzlos, ein tolles 3:0.
Jetzt wurden die Rechenschieber gezückt, nur noch 4:5, wenn jetzt...
Wie ihr alle wisst, ist es Usus im Tischtennis, immer mit Eventualitäten zu rechnen, eine Konstante ist der TTR Wert, eine imaginäre Zahl aus Siegen und Niederlagen, berechnet von einem Orakel in Delphi,
Ach so, die eigene Spielstärke kommt auch noch vor, aber die ist bedeutungslos im Vergleich zu den stärker bewerteten
Zutaten von Licht, Boden, Schläger, Ball und last but not least den Füchsen des Gegners.
Nimmt man jetzt also jetzt diese Zutaten, verrührt diese gut, dann kommt man zum Ergebnis, dass man vorne zwei Punkte verliert und die Mitte liefern muss, um die Niederlage abzuwenden.
Aber jeder weiß, all das ist Makulatur, denn die Wahrheit liegt auf dem Platz, äh am Tisch.
Conny spielte gegen Dr. Wolf stark auf, im ersten Satz noch ohne Rezept war es danach ein offener Schlagabtausch mit guten Ende, 3:2 für Conny. Stark!
Jens am Nebentisch gegen den Anti von Dr. Schmidt und seinen eigenen Nerven, doch diesmal hielten sie, ein tolles 3:1 für ihn und damit eine 6:5 Führung!
Na wer sagt es denn! Das war TT der feinen Art.
Grün Weiß auf dem richtigen Weg.
In der Mitte ein flotter Beginn von Volker, leider spielte der Ersatzschläger nicht mit, es fehlt der Spin und Grip, am Ende ein 1:3 und es folgte die Verbannung des Spielgerätes ins Nirvana bzw. in die Tonne.
Udo machte es kurz und knapp, ein tolles 3:1 und weiter eine knappe Führung.
Jetzt Wolfgang gegen Römer, da sollte doch nix schief gehen, oder?
Zum Glück nicht, ein feines 3:0 und unsere Führung zum 8:6
Jetzt lag sogar ein Sieg im Bereich des möglichen!
Wer hätte das gedacht nach all der Vorzeichen.
Nina gegen Wagner, ein echtes Geduldsspiel, am Nebentisch das Abschlussdoppel, starker Beginn von Conny und Udo, 1:0
Nina ebenfalls 1:0, na sauber, da geht doch was.... nicht.
Das D1 der Gastgeber dreht das Spiel. Jetzt muss Nina es bringen, 2:1 Satzführung, das muss doch reichen.
Wagner macht es aber dann stark und Ninas Nerven tun das Gegenteil. Ein bitteres 2:3.
Doch Kopf hoch Nina, du hast uns mit 2 Punkten auch das Unentschieden gerettet.

Das war es also aus Biebertal. Ein letztlich gerechtes 8:8
Weder Fisch noch Fleisch, doch die Runde ist noch lang, der Abstieg noch nicht besiegelt.

In diesem Sinne, ein DICKES DANKE an unsere Ersatzleute Udo, Wolfgang und Nina und einen schönen Sonntag

Bis dann, zum nächsten Abenteuer von Grün Weiß 4

Ps. der Autor hatte heute Lust am schreiben :-)

  schreibt am 19.01.2020 11:53:33:
Mein lieber Mann, Jens, Du steigst ja mächtig ein in die Berichtssaison 2020. Gratuliere, vor allem zum wichtigen Teilerfolg... ,

  schreibt am 19.01.2020 12:57:07:
Danke jens.. super

  schreibt am 19.01.2020 18:09:37:
Wirklich Klasse ! Ich nehme mir ein Beispiel demnächst

  schreibt am 19.01.2020 20:56:18:
warum muss mir dieser folgenschwere Fauxpas ausgerechnet beim wichtigsten Spiel der Saison passieren?? Post SV, GSV, Klein-Linden hätts auch getan und ich hätte noch zeitnah eingreifen können :-)

  schreibt am 19.01.2020 23:22:20:
“If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.” (Edward A. Murphy)

Kommentarformular

  • User mit Login: Bitte vorher einloggen!!!
    Keine Logindaten? Bitte Webmaster kontaktieren.
  • Als Gast: Bitte hier Vorname, Name und Text eingeben.
    Diese Kommentarfunktion ist für die Mitglieder des GWG gedacht, Gastkommentare sind herzlich willkommen. Ein-Buchstaben-Kürzel sind allerdings für eingeloggte User vorbehalten.
  • Gastkommentare: bitte sich kenntlich machen und den Namen eintragen. Mindestens drei Buchstaben für den Vornamen und drei Buchstaben für den Nachnamen!
  • Nicht ausgefüllte, nicht ausreichend gekennzeichnete Kommentare werden als Spam betrachtet und gelöscht.
  • Links + http-Adressen sind generell nicht erlaubt!
Vorname
Nachname
Text




Spielbetrieb + TTR

Verbände + Vereine + Turniere
Videos
TT-Shops
Spielerei
Sponsoren

Erstellt von Axel Heckner. Grün-Weiß Giessen hat keinen Einfluss auf Verfügbarkeit, Gestaltung und Inhalte von Websites, auf die innerhalb der GWG-Internetseiten verlinkt wird und kann dafür keine Verantwortung übernehmen.